Tilted Element

2021 - Seid Ihr bereit für die Zukunft?

15.01.2021

Was war das für ein Jahr 2020? Es wäre unmöglich, über das vergangene Jahr zu reflektieren, ohne die Pandemie zu erwähnen, die die Welt im Griff hatte. Über die Tragödien, die das Virus in Ländern und Gemeinden angerichtet hat, ist bereits viel gesagt worden. Daher denke ich, dass es sich lohnt, das Thema aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten: wie die Pandemie unsere Abhängigkeit von unglaublichen Technologien beschleunigt hat, um Unternehmen offen zu halten und uns letztendlich zu schützen.

Die Arbeitsweisen sind seit Jahrzehnten weitgehend unverändert geblieben, aber die Pandemie hat die Unternehmen gezwungen, ihre Arbeitsweise auf den Prüfstand zu stellen und zu beurteilen, ob sie für die moderne Zeit geeignet ist. Unternehmen, die früher darauf bestanden, dass ihre Mitarbeiter die ganze Zeit in einem physischen Büro anwesend sind, mussten sich auf flexibles Arbeiten einlassen und haben gelernt, dass man den Mitarbeitern zutrauen kann, von zu Hause aus zu arbeiten, ohne dass sich dies auf ihre Leistung auswirkt. In dem Maße, in dem das Privat- und das Arbeitsleben der Menschen zusammenwuchsen und die tatsächliche Arbeitszeit zunahm, wurde klar, dass die Unternehmen ihre Mitarbeiter daran erinnern mussten, sich ausreichend Zeit für Pausen zu nehmen, um die Batterien aufzuladen.

Unternehmen, die bereits über solide Online-Fähigkeiten verfügten, konnten ihre Geschäfte weitgehend wie gewohnt weiterführen, einige verzeichneten sogar ein massives Wachstum. Aber leider waren einige Branchen den grausamsten Szenarien ausgesetzt, die durch die verschiedenen europaweit verhängten Sperrungen verursacht wurden, insbesondere Fluggesellschaften, das Gastgewerbe und die Unterhaltungsindustrie.

Die Zukunft ist jetzt

Ich bin mir bewusst, dass meine Aussagen bis hier nur einen sehr kurzen Überblick über die Geschehnisse im Jahr 2020geben und es noch viele weitere Szenarien gibt, die eine tiefergehende Betrachtung verdienen, aber meine Hauptmotivation für diesen Blog ist ein ganz bestimmter Aspekt: Was hat es eigentlich so vielen Unternehmen ermöglicht, sich so schnell an eine digitale Welt anzupassen? Meiner Meinung nach war es ihre Bereitschaft und Fähigkeit zur Innovation.

Und genau das ist die Botschaft, die ich heute mit Euch teilen wollte: Vergesst niemals, innovativ zu sein und zu bleiben und euer Unternehmen weiter in Richtung Zukunft zu führen. Ein großartiges Beispiel dafür ist BionTech. Wie konnte ein kleines deutsches Start-up, das erst 2008 gegründet wurde, das weltweite Rennen um die Herstellung des
COVID-19 -Impfstoffs gewinnen? Es war die Agilität des Unternehmens - eine Eigenschaft, die von Anfang an in allenProzessen verankert wurde - die es ermöglichte, innerhalb weniger Tage die Forschung zu verlagern und mit der Entwicklung eines Impfstoffs zu beginnen. Sicher, es wurden auch enorme Geldmittel eingesetzt, aber diese Investitionen erfolgten nur deshalb, weil das Set-up von BionTech die schnellsten Erträge versprach.

Man könnte sagen, dass es einfach Glück war, aber wer sagt, dass Euer nächster Vertrauensvorschuss in eine neue Technologie nicht genau derjenige ist, der Euch einen ebensolchen "Glücksmoment" beschert? Es geht dabei natürlich nicht darum zu raten, sondern zu recherchieren, um fundierte Entscheidungen zu treffen, und dann den Mut zu haben, voranzugehen. Nichts anderes taten die Gründer von BionTech im Jahr 2008, indem sie vor der Gründung ihres Unternehmens die potenziellen Risiken und Chancen abschätzten. Die Schaffung einer innovationsfreudigen Unternehmensphilosophie von Anfang an hat ihnen geholfen, dorthin zu gelangen, wo sie heute stehen, und die Umsetzung einer solcher Unternehmenskultur am Arbeitsplatz ist das, was alle Führungskräfte in der modernen Welt fördern müssen.

Unternehmen sollten sich neuer Technologie öffnen 

Die Feiertagspause war eine gute Gelegenheit, mir Gedanken darüber zu machen was wir 2020 erreicht haben, aber auch was unsere Ziele für 2021 betrifft. Das vergangene Jahr war gut für unser Geschäft, aber was wir gelernt haben, hat uns für noch mehr Erfolg im neuen Jahr gerüstet.

Vor ca. anderthalb Jahren habe ich ein großartiges Buch über künstliche Intelligenz gelesen, das mich zum Nachdenken über die industrielle Revolution 4.0 - oder 5.0 gebracht hat, je nachdem, wie man zählt.

 

Ich habe unter anderem mit meinen Teams über die in diesem Buch beschriebenen Aspekte gesprochen und darüber, wie wir sie für unser Unternehmen nutzen könnten. Bei meinen jüngsten Überlegungen wurde mir bewusst, dass die Unternehmen, die ich leite, im Jahr 2021 tatsächlich drei verschiedene Anwendungen mit künstlicher Intelligenz einführen werden, um Präzision, Kundenerfahrung und -zufriedenheit sowie letztlich die Markentreue auf ein Niveau zu bringen, das mit herkömmlichem Mitteln nicht möglich oder viel teurer wäre.

Diese Ideen sind in der Theorie einfach zu implementieren, aber sie benötigen eine breite Akzeptanz bei Kunden und Mitarbeitern, um erfolgreich zu sein. Das ist die größte Herausforderung, der sich Führungskräfte auf ihrem Innovationskurs stellen müssen.

Um sie zu überwinden, müssen Führungskräfte zuerst die zugrundeliegenden Konzepte und Technologien verstehen und erörtern, wie diese in ihren jeweiligen Geschäftsbereichen eingesetzt werden können. Die zweite und schwierigere Herausforderung besteht darin, „Mogelpackungen“ und nur scheinbare Lösungen von echten Innovationen zu unterscheiden.

Sobald dies erfolgt ist, beginnt die harte Arbeit. Es ist an der Zeit, das Konzept in die Realität umzusetzen und zu akzeptieren, dass Ihr nicht immer 100 % von dem erreichen werdet, was Ihr Euch vorgenommen habt, aber dass selbst das Erreichen von 80 % Euch in eine viel bessere Position bringt als vorher. Diese Änderung der Denkweise wird EuremUnternehmen den nötigen Vorsprung verschaffen.

Der Mensch spielt immer noch eine entscheidende Rolle

Das ganze Gerede über künstliche Intelligenz kann in den Köpfen der Mitarbeiter Ängste auslösen und sie dazu bringen, über ihre Arbeitsplatzsicherheit nachzudenken. Und obwohl es stimmt, dass Maschinen in Zukunft einen großen Teil der Arbeit übernehmen werden, spielen Menschen immer noch eine wichtige Rolle, um die Technologie zu entwickeln und umzusetzen.

Der Erfolg dieses Ansatzes hängt letztlich von der Fähigkeit der Unternehmensleiter ab, in ihren Mitarbeitern einen Funken zu entfachen, der sie dazu inspiriert, den Weg der Innovation zu gehen. Dabei wird in jeder Übergangsphase die Entwicklung bis zu einem gewissen Grad wichtiger als die Ausführung, aber letztlich sollte sich auch die Ausführung langfristig dramatisch verbessern. Moderne Unternehmen brauchen diesen Kulturwandel, aber um solche Weiterentwicklungen zu ermöglichen, bedarf es einer modernen Führung, die bereit ist, neue Ideen zu fördern.

Diejenigen unter Ihnen, die aufmerksam waren, werden sich jetzt fragen, wie man eine breite Kundenakzeptanz für neue Technologien erreichen kann. Die Antwort lautet, dass man sicherstellen muss, dass alle neuen Innovationen die Aufgabe, die der Kunde zu erledigen versucht, einfacher oder effizienter machen. Es muss ein Punkt erreicht werden, an dem der Einsatz von Technologie für den Kunden die logische Wahl ist, wenn er eine Option hat. Für diejenigen unter Ihnen, die mir nicht glauben, ist der Test des Kundensupport-Prozesses bei Apple sowohl per Telefon als auch per Chatbot ein großartiges Beispiel. Nachdem ich diese Erfahrung kürzlich selbst gemacht habe, würde ich darauf wetten, dass die Mehrheit in Zukunft bei der Lösung der meisten Probleme auf einen Chatbot zurückgreifen würde. Es ist ein perfektes Beispiel dafür, wie Innovation und neue Technologie das Kundenerlebnis und damit die Kundenzufriedenheit verbessert haben. Und dies trägt letztendlich dazu bei, die Markentreue zu fördern.

Kunden erwarten jetzt mehr von Deinem Unternehmen

Ubiquität wird im Oxford Dictionary beschrieben als: "die Tatsache, dass etwas überall zu sein scheint". Das ist etwas, was mir eine Professorin an meiner Universität einmal als Konzept für die Zukunft erklärt hat, und rückblickend kann ich sagen, dass es eine der weisesten Vorhersagen war, die ich je gehört habe. Damals hat sie diese Definition auch auf die Zeit ausgeweitet - die Idee, dass etwas zu jeder Zeit überall ist. Wenn man an erfolgreiche moderne Plattformen wie Google und Amazon denkt, ist es klar, dass sie genau dieses Konzept verfolgen.

Letztlich beruht dieses Konzept aber auf der Massenakzeptanz der Kunden. Deren Wunsch nach solchen Lösungen hat den verstärkten Einsatz von Technologie vorangetrieben und modernen Unternehmen die Möglichkeit gegeben, mehr Innovationen zu entwickeln.

 

manheim express b2b autoauktion podcast sebastian fuchs 2

Über Sebastian

Automobilität ist seine große Leidenschaft. Im Laufe seiner Karriere hat er bereits spannende Projekte bei einigen großen Marken umgesetzt, u.a. Jaguar und Land Rover Deutschland, Hyundai Motor Europe GmbH, Europcar und die Volvo Car Corporation. Nach seinem Eintritt bei Cox Automotive im Jahr 2017, ist seine aktuelle Aufgabe mit Manheim Express ein komplett neues digitales Geschäftsmodell für die Gebrauchtwagenbranche zu entwickeln.

Zurück zur Blogübersicht